Olio Colle Lupi

Feinstes Olivenöl aus Ligurien

Naturbelassenes Olivenöl aus familiärer Produktion

Die Geschichte

Als wir im Jahr 2001 unser Haus in Dol­ce­do im nor­di­ta­lie­ni­schen Li­gu­ri­en be­zo­gen - nach einer ziem­lich wir­ren Bau­pha­se - hat­ten wir alle kei­nen Ge­dan­ken daran ver­schwen­det, die circa 20 Oli­ven­bäu­me auf un­se­rem Grund­stück zu be­wirt­schaf­ten. Aber be­reits in 2004 haben wir - un­ter­stützt und mo­ti­viert durch vor Ort le­ben­de Freun­de - die erste Ernte ein­ge­bracht und die ers­ten 50 Liter Oli­ven­öl bei der Öl­müh­le Olio Benza im Lohn­auf­trag pres­sen las­sen. Seit­dem wurde jedes Jahr im Kreis un­se­rer Fa­mi­lie und Freun­de ge­ern­tet und Öl pro­du­ziert. In den Fol­ge­jah­ren haben wir Land hin­zu­ge­kauft bzw. ge­pach­tet, somit wurde der Er­trag ste­tig ver­grö­ßert.

In­zwi­schen be­wirt­schaf­ten wir auf drei Par­zel­len mit ins­ge­samt 4.000 qm un­ge­fähr 70 Bäume. Die ter­ras­sen­för­mig an­ge­leg­ten Oli­ven­hai­ne mit Blick zum Meer, ein­ge­fasst durch ur­al­te Tro­cken­mau­ern, lie­gen in etwa 200 Meter Höhe über dem Mee­res­s­pie­gel an den Hän­gen des Colle Lupi. Die ganze Ge­gend ist ein rie­si­ger Oli­ven­hain in der die nur in Li­gu­ri­en an­ge­bau­te Sorte Tag­gias­ca wächst. Un­se­re Ter­ras­sen ge­hö­ren zu Iso­la­lun­ga, einem Orts­teil von Dol­ce­do. Ein mit­tel­al­ter­li­ches Dorf, 8 km von Im­pe­ria, im Her­zen des Pri­no­tals ge­le­gen.

Nach der mü­he­vol­len Ernte wer­den die Oli­ven in klei­nen Trans­port­kis­ten ge­sam­melt, damit mög­lichst wenig Druck auf den Früch­ten las­tet. Der nächs­te Schritt ist die ma­nu­el­le Sor­tie­rung der Oli­ven. Hier­bei trennt man die Oli­ven von den un­wei­ger­lich mit­ge­ern­te­ten Blät­tern und klei­nen Ast­stück­chen über eine seit Ge­ne­ra­tio­nen be­kann­te Ap­pa­ra­tur, die Chi­tar­ra. Nun wer­den die Oli­ven sor­ten­rein wie­der in den Trans­port­kis­ten ge­sam­melt und so schnell als mög­lich zum Fran­toio, zur nächst­ge­le­ge­nen Öl­müh­le ge­bracht. Ge­presst wird das Öl mitt­ler­wei­le in der Oli­ven­müh­le Ghiglio­ne in Dol­ce­do und wir ach­ten pe­ni­bel dar­auf, dass un­se­re Oli­ven in der Mühle mit kei­nen an­de­ren Oli­ven ge­mischt wer­den. Wir sam­meln das Öl zur La­ge­rung in 50- bis 100-Liter-Edel­stahl-Fäs­sern, wor­aus das Öl nach einer La­ger­zeit von circa zwei Mo­na­ten in ele­gan­te 1-, 3- und 5-Liter-Ka­nis­ter ab­ge­füllt wird. Diese sind spe­zi­ell für die La­ge­rung und den Ver­kauf von hoch­wer­ti­gen Spei­se­ölen ent­wi­ckelt wor­den.

Oli­ven­öl aus Tag­gias­ca-Oli­ven ist als als be­son­ders mil­des und fruch­ti­ges Öl be­kannt. Die über das Jahr ver­teil­ten vie­len Son­nen­stun­den mit kon­stan­ten Tem­pe­ra­tu­ren las­sen die Früch­te op­ti­mal her­an­rei­fen. Dabei hilft das freund­li­che Mi­kro­kli­ma Li­gu­ri­ens mit dem nahe ge­le­ge­nen Meer.